Intro Produktion (Stoffauswahl)

 
 
 

lull loungewear

 
 
 
Home > Blog > Intro Produktion (Stoffauswahl)
 

Intro Produktion (Stoffauswahl)

Unsere ganze Arbeit, für eine bestimmte Kollektion, beginnt mit der Stoffauswahl. Und dann passiert alles andere, aber Näheres dazu folgt das nächste Mal....bitte sehr, wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen....

Alles beginnt mit der Stoffauswahl.....

Stoffauswahl hat bis zur finalen Auswahl und zur Bestellung eine bestimmte Rheinfolge. Wir haben die Möglichkeit die neusten Trends und Angebote der top five besten Stoffproduzenten auf verschiedenen Messen zu sehen. Wir besuchen regelmäßig eine der bekanntesten Messen und das ist die Premiere Vision, die 2 Mal jährlich in 5 Weltmetropolen stattfindet. Für uns am nähsten ist die Premiere Vision in Paris. Die Auswahl ist vielfältig und jeder der in Fashionbranche arbeitet findet hier was er sucht. Man kann hier wirklich Alles finden. Von Garnherstellern, Nähmaschinenherstellern bis zu den Accessoires Produzenten wie zum Beispiel für Stoffetiketten, Knöpfe, Reißverschlüsse usw.  

Besuch eines solchen Events empfehle ich jedem, der in der Modebranche tätig ist. Wenn wir ständig Ausreden finden, dass es in der Slowakei keine Möglichkeiten gibt, nach so einem Besuch werdet ihr alle Einschränkungen vergessen und das Türchen für eure Kreativität wird endlos geöffnet. Ich selbst habe mich wie Alice im Wunderland gefühlt. Wenn man bereits Erfahrungen mit den slowakischen Herstellern gemacht hat, deren Produktion teilweise eingeschränkt sind, denkt man sich während so einem Event, man hätte es schon früher erleben können.

   

Wenn ihr denkt ihr müsst tausende Stücke produzieren, damit ihr euch so etwas leisten könnt, stimmt es nicht. Das waren auch meine Vorurteile bevor ich diese Messe besucht habe. Ich dachte, dass sich die Mindestabnahmemenge in dreistellingen Zahlen bewegen muss. Die Wahrheit ist aber,  dass auch diese Firmen um jeden Kunden kämpfen, damit sie sich eine bestimme Position auf dem Markt halten können. Sie brauchen auch Mittelständler und Kleinunternehmer als Kunden, damit sie in der jetzigen Modewelt und im Kampf mit dem billigen Import aus Asien überleben können.

Am wichtigsten für uns war der Strickwaren Segment. Wir wollten uns alle Anbieter einzeln anschauen. Es hat uns ein und halb Tage gedauert. Die meisten Austeller sind aus Europa aber man findet auch Anbieter außerhalb der Europa wie z.B. Japan. Diese habe ich jedoch absichtlich nicht besucht weil deren Angebote zwar sehr interessant sind, aber für uns gleichzeitig unerreichbar. Wie in anderen Bereichen, sind sie auch im Textilsegment sehr inovativ und unterscheiden sich enorm von den anderen.

Wie knüpft man Kontakte mit den Herstellern?

Jeder Hersteller stellt auf seinem Stand Ware für die kommende Saison aus. Zum Beispiel jetzt in Februar wurden Stoffe für Frühling/Sommer 2016 gezeigt. An jedem Stand suchen wir sorgfältig Stoffe von den ausgestellten Mustern aus, die für uns eventuell in Frage kämen. Das fassen wir in einem Auftrag s.g. „hangers“ zusammen. Der Hersteller schickt uns dann kostenlos die ausgesuchten Stoffe per Post zu, einschliesslich der Preise und Geschäftsbedingungen. Sobald wir alle Muster erhalten und gesammelt haben, fangen wir mit der Selektion an. Hier müssen wir mehrere Sachen bedenken: was wollen wir draus produzieren, passt es zu der gesamten Kollektion, passt es zu anderen Modellen, ist der Stoff weich genung. Letztendlich müssen wir auch den wirtschaftlichen Aspekt betrachten, ob wir uns den Stoff preislich und von der Mengen her leisten können.

   

Wenn uns einigermaßen klar ist, was wir aus welchem Stoff produzieren könnten und bevor wir bei dem Hersteller ein „sample“ d.h. Musterstoffe in Maße von 1 – 5 Meter anfordern, schneiden wir ein kleines Stoffstück ab und waschen es laut den Anweisungen. Wenn der Stoff den ersten Test bestanden hat d.h. der Stoff läuft nicht ein, hat keine Fussel und behält das ursprüngliche Aussehen, lassen wir uns „sample“ zuschicken um das Material zu testen.

Solche Musterstücke zahlt man dann aus eigener Tasche. Sobald wir die Musterstücke erhalten, wird das Material richtig getestet. Ist der Stoff geegneit für das bestimmte Produkt, wie verhält sich der Stoff beim Tragen, was passiert nach mehreren Waschgängen, ist der angenehm beim Tragen usw. Aus unseren Erfahrungen hat sich rausgestellt dass es ein sehr wichtiger Teil bei der Stoffauswahl ist. Es könnten einige Überraschungen auf uns zukommen, wenn die Sachen nicht richtig im Vorfeld getesten werden. Allerding ist es ein Unterschied ob wir ein Musterstück oder bereits hergestellte Schnittware testen, die sich in ihren Eigenschaften unterscheiden kann. Das heisst der nächste Schritt ist, die Stoffe aus bereits produzierten Teilen zu testen. Diese Erfahrung haben wir in der Praxis gemacht. Wir haben gemerkt, dass das fertige Stück im Finalen eingentlich sehr gut aussah allerdings hat der Stoff von der innenseite „gefusselt“. Die Fussel sind nach mehreren Waschgängen verschwunden, es hat uns aber viel Geduld gekostet bis wir sie los wurden. Unsere Lull-innen hätten vielleicht was darüber erzählen können.

Wir in Lull behaupten immer, in jedem Schlechten steckt was Gutes, wenn etwas nicht so läuft wie wir uns das vorstellen. Wir lernen auch aus eigenen Fehlern. Alle unsere Kundinen, die damit ein Problem hatten, sodass sie uns die Teile zurückgeben wollten, haben von uns einen Service zu deren vollsten Zufriendheit bekommen. Wir schätzen sehr, dass unsere Kundinnen immer wieder zu uns kommen.

Und was kann man zum Schluss dazu sagen? Wir freuen uns jetzt schon auf die neue Kollektion. Den ersten Schritt, die Stoffauswahl, haben wir bereits hinter uns und wir können jetzt schon sagen, es gibt Einiges auf das ihr euch freuen könnt. Erstklassige Qualität von top Weltproduzenten, verarbeitet mit den neusten Technologien, so kuschelig und weich wie wir sie noch nicht hatten.